Leben mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung

Krankheitsaktivität und Ernährungszustand bilden bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen einen Teufelskreis. Die Schädigung der Darmschleimhaut bewirkt eine eingeschränkte Verwertung von Nährstoffen. Dies zieht dann einen erhöhten Nährstoffbedarf nach sich. Die Gabe entzündungshemmender Omega-3-Fettsäuren kann helfen, die Akutphasen zu verkürzen und schneller die nächste Remission zu erreichen. Auch die typischen Mangelerscheinungen lassen sich verhindern: durch die gezielte Versorgung mit Mikronährstoffen.

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa bedeuten eine schwere Einschränkung für die Betroffenen – und das nicht nur in der Akutphase. Auch in der Remission wird ihr Alltag von der ständigen Angst vor einem akuten Rückfall beherrscht. Ein selbstbestimmtes Leben mit normalen sozialen Kontakten ist kaum möglich. Hinzu kommt  das schmerzliche Bewusstsein eines dauerhaften Leidensweges.

Die gute Nachricht für alle CED-Patienten:
Jetzt gibt es ein spezifisches Mittel mit pflanzlichen Inhaltsstoffen, das entzündliche Darmerkrankungen positiv beeinflussen kann.